Die Diagnose


    Im Zusammenhang mit Gesichtsschmerzen werden oft Fehldiagnosen gemacht. Bei der Selbstdiagnose glaubt man, dass die Ursache in normalen Zahnschmerzen liege.
    Traditionelle, zahnärztliche Abklärungen werden aber vielfach bestätigen, dass dies nicht der Fall sei. Erst ein 3D-Röntgenbild, das durch spezialisierte ganzheitlich ausgebildete Zahnärzte erstellt wird, kann entzündliches Gewebe und/oder Wurzel behandelte (WB) Zähne ausfindig machen. (s. dazu mein persönlicher Bericht im Download)

    Trigeminusneuralgie kann auch auf eine Schwermetallvergiftung hinweisen.

    Gesichtsschmerzen können auch von «Urticaria», eine Hauterkrankung mit Schmerzen unter der Haut, Schwellungen der inneren Hautschichten, und Rötungen, verursacht werden.
Trigeminusneuralgie ist eine Reaktion des Körpers die auf eine Unbalance des Körpers hinweist und man daher auch diesbezügliche Abklärungen in Betracht ziehen muss.

Diskussionen in der Selbsthilfegruppe haben ergeben, dass das Auftreten von Symptomschmerzen einer Trigeminuns-Neuralgie oder dem Cluster-Kopfschmerz im Zusammenhang mit dem «Herpesvirus» (Varicella-Zoster-Virus resp. dem Epstein-Barr-Virus) bestehen kann.

Eine schmerzlindernde Therapie, die den Herpesvirus in Schach hält, kann also durchaus Sinn machen.
Weitere Informationen haben wir hier in einem PDF zusammengestellt.


Eine Diagnose auf «Mikrovaskuläre Kompression» wird operativ – beispielsweise mit der «Jannetta-OP» korrigiert. Leider hat sich kein direkter Zusammenhang mit einer zufällig festgestellten Mikrovaskulären Kompression bestätigt und allfällige langfristige Erfolge blieben aus.
Wie gehe ich bei der Arztwahl vor? Wie finde ich den richtigen Ärztin/Arzt für mich?
Wie finde ich die richtige Ärztin, den richtigen Arzt für mich…? (PDF Checkliste)
Auswahlkriterien zusammengestellt von der Selbsthilfegruppe
Folgende Themen beschäftigen uns in der Selbsthilfegruppe:
Grafik erstellt von: Kurt Spalinger-Røes
Download JPG Bild
Stacks Image 673
RapidWeaver Icon

Made in RapidWeaver