Alternativen


    Alternative Behandlungsmethoden


    HOMÖOPATHIE Gute Erfahrungen hat ein Mitglied der Selbsthilfegruppe mit R70 Tropfen gegen Neuralgie – auf homöopathischer Basis – gemacht.
    Ebenfalls empfohlen wurden Aconitum D30 und Colocynthis D4.

    MAGNESIUMCHLORID (rezeptfrei)
    Handelsform: Pulver, von der Apotheke in Beutel abgefüllt. Anwendung und Wirkung s. Link unten.
    Magnesiumchlorid ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Mineralsalze, der unter anderem bei Mangelzuständen, zur Behandlung von Verstopfung und Wadenkrämpfen angewandt wird. In der Alternativmedizin wird Magnesiumchlorid in Form einer Lösung auf den verschiedensten Anwendungsgebieten eingesetzt.

    Alternativ kann auch das in Portionen abgefüllte:

    Magnesiocard 10 Gran 10 Mmol Orange 50 Beutel à 5 Gramm,

    eingenommen werden. Besonders geeignet auf Reisen.

    Behandlung mit Cannabis


    CANNABIS
    Sollte es zu einer Lockerung des heutigen Cannabis-Konsum-Geseztes kommen, könnten Patienten mit chronischen Schmerzen, Trigeminus, MS oder Epilepsie von einer interessanten Alternative profitieren. Dabei verspricht die im Cannabis-Kraut enthaltende Wirkszbstanz CBD (Cannabidiol) Heilung.

    Aufgeschnappt und ein Versuch wert...!


    Artikel aus einem älteren Buch:
    Wer hat damit Erfolg, bitte melden Sie sich – danke.

    Versuche mit Entsäuerung des Körpers haben Erfolge gebracht


    BASICA
    Diskussionen in der Selbsthilfegruppe haben ergeben, dass ein Zusammenhang mit der Trigeminuns-Neuralgie oder dem Cluster-Kopfschmerz und dem «Herpesvirus» (Varicella-Zoster-Virus resp. dem Epstein-Barr-Virus) bestehen kann.
    Eine Therapie, die den Herpesvirus in Schach hält, kann also durchaus Sinn machen. Nebst der Vermeidung von säurebildenden Lebensmitteln kann BASICA durchaus hilfreich sein.